Die Deportation der Sinti und Roma jährt sich zum 80. Mal

Veröffentlicht am 17.05.2020 in Aktuelles

Am Samstag, 16.05.2020, sollte ein großer städtischer Gedenkakt an die Deportierung und Ermordung der Sinti und Roma, die vom Boden unserer Stadt vor 80 Jahren den Ausgang nahm, stattfinden. Aufgrund der momentanen Gegebenheiten musste auch dieser leider abgesagt werden.

Der SPD-Ortsverein Asperg und die SPD-Stadträte im Asperger Gemeinderat gedachten am vergangen Samstag der deportierten und ermordeten Sinti & Roma mit einem Blumenbouquet mit der Gedenkschleife "Den Deportierten und Toten zur Ehre, den Lebenden zur Mahnung". Die Co-Vorsitzenden Nicole Furtwängler und Rocco Eisebith sowie die Stadträte Ottmar Breckel und Markus Furtwängler legten das Bouquet an der Gedenktafel am Ausgang des Asperger Bahnhofes nieder.

Das Dokumentationszentrum Deutscher Sinti und Roma berichtete über die Geschehnisse vor 80 Jahren zum 70-jährigen Gedenken in einem lesenswerten Artikel. Erschütternd ist insbesondere die Teilnahmslosigkeit der Asperger an dem Schicksal dieser Menschen. Viele haben sicherlich das berühmt gewordene Bild im Kopf, als die Menschen durch die Königstraße zum Bahnhof getrieben wurden und dies durchaus vor den Augen der Bürgerschaft. Der ganze Artikel kann im Internet über das Landesarchiv Baden-Württemberg abgerufen werden.

Allem Vorgesagtem bleibt nur noch anzufügen: Nie wieder Faschismus! Nie wieder Krieg!

 

Termine

24.10.2020, 11:00 Uhr, Nominierung zur Bundestagswahl im Wahlkreis 265 Ludwigsburg, Stadthalle Ditzingen, Gyulaer Platz 5, 71254 Ditzingen (nur Delegierte)

ABGESAGT: 26.11.2020, Mitgliederversammlung, Wegen aktuellere Corona-Lage abgesagt

SPD Asperg