Wer kommt in den Bundestag?

Veröffentlicht am 10.10.2008 in Wahlen

Ein knappes Jahr ist es noch bis zur nächsten Bundestagswahl, und damit Zeit für die Parteien ihre Kandidaten zu bestimmen, die sie ins Rennen schicken wollen.

Für die SPD im Wahlkreis Ludwigsburg haben sich zwei engagierte Sozialdemokraten beworben – Jan Mönikes und Stephan Franczak. Im September hatten beide Bewerber Gelegenheit, sich selbst und ihre politischen Ziele auf Parteiveranstaltungen in Kornwestheim und Ditzingen vorzustellen:

Jan Mönikes, 38-jähriger Rechtsanwalt mit Kanzlei in Berlin, trat bereits 2002 und 2005 für die SPD im Wahlkreis Ludwigsburg an. Er ist innerhalb der Partei sehr gut vernetzt, hat neun Jahre als parlamentarischer Mitarbeiter für verschiedene SPD-Bundestagsabgeordnete gearbeitet, und ist sowohl im Kreis wie auch auf Landesebene für die SPD aktiv. Seine beruflichen Erfahrungen mit den Themen Medien, Internet und Telekommunikation bringt er auch in seine politische Arbeit ein. Er streitet engagiert gegen den wuchernden Überwachungsstaat und für das Recht auf informelle Selbstbestimmung. Jan Mönikes konnte auf Parteiveranstaltungen mit seiner Kompetenz im Bereich Wirtschafts- und Finanzpolitik punkten. Selbst auf Detailfragen konnte er fundierte Antworten geben.

Stephan Franczak, 32-jähriger Sozialwissenschaftler und frischgebackener Familienvater, befindet sich seit kurzem in Elternzeit, um sich der Erziehung seiner Tochter zu widmen. Zuvor arbeitete er als Projektleiter im Eventbereich. Er berichtet, dass er dort mit Menschen aus verschiedenen sozialen Schichten zusammen kommt und somit ein gutes Gespür für deren Sorgen und Nöte hat. An seinem Studienort Gießen engagierte Stephan Franczak sich sowohl im SPD Ortsverein als auch in verschiedenen studentischen Organisationen. Seine politischen Interessen sieht er im Bereich Außen- und Entwicklungspolitik wie auch der Sozialpolitik.

Weitere Informationen über die beiden Bewerber finden sich auf deren Homepages www.moenikes.de und www.franczak.eu. Am 20. Oktober findet in Ludwigsburg die Nominierung des SPD-Kandidaten für die Bundestagswahl 2009 statt. An dieser Wahl nehmen auch drei Mitglieder des SPD-Ortsvereins Asperg als Delegierte teil.

Der Wahlkreis Ludwigsburg ist zurzeit verwaist, weil der CDU-Abgeordnete Matthias Wissmann letztes Jahr ins Lager der Automobil-Lobbyisten wechselte. Seitdem macht er als „Klimaschutzbremser“ von sich reden. Die SPD im Kreis Ludwigsburg ist zuversichtlich, dass sie 2009 im Wahlkreis Ludwigsburg einen Abgeordneten bekommt, dem Menschen wichtiger sind als Autos mit unbegrenzter Abgasmenge.
 

Termine

20.01.2019, 17:30 Uhr, Jahresfeier des OV Asperg, Vico's Restaurant, Gartenstr. 20, 71679 Asperg

31.01.2019, 19:30, Vorstandssitzung OV Asperg, Le Petit Bistro, Bahnhofstr. 45, 71679 Asperg

21.02.2019, 19:00 Uhr, Jahreshauptversammlung mit Wahlen, Ort: n.n.

SPD Asperg