Herzlich Willkommen bei der SPD Asperg

 

13.10.2019 in Topartikel Aktuelles

Bericht aus dem Gemeinderat

 

In der letzten Sitzung vor als auch in der ersten Sitzung nach den Sommerferien gab es grundlegende Beschlüsse des Gemeinderats, über die wir berichten wollen.

Die SPD-Gemeinderäte stimmten am 23.07. der Beauftragung zur Erstellung eines Sanierungsgutachtens im Hinblick auf die Rundsporthalle zu. Zu dem Beschlussantrag zur Findung eines Standortes für eine neue Ballsporthalle haben wir uns enthalten. Grundsätzlich ist diese Analyse zu begrüßen, allerdings nicht auf der Fläche Lange Äcker/Überrück II. Die Planungen für eine Wohnbebauung sind soweit fortgeschritten, dass hier keine weitere Verzögerung zur Schaffung neuen Wohnraums entstehen sollte.

Der Einrichtung einer Jugendverkehrsschule auf dem Verkehrsübungsplatz haben wir zugestimmt, allerdings dagegen gestimmt, dies mit dem Geld der Asperger Bürgerinnen und Bürgern zu bewerkstelligen. Seither -seit Jahrzehnten- findet die Fahrradausbildung auf dem Schulhof der Friedrich-Hölderlin-Schule statt. Nach einer neuen Verwaltungsvorschrift der grün-schwarzen Landesregierung soll diese Ausbildung nunmehr nicht mehr auf Schulhöfen stattfinden dürfen, da diese als „Schonräume“ nicht geeignet seien. Dies ist für uns nicht nachvollziehbar. Wenn trotzdem die Polizei und die Verkehrswacht dieses „Schmuckstück“ bzw. „Leuchtturmprojekt“ durchziehen wollen, so soll dies mit Landesmitteln geschehen, nicht mit kommunalen Mitteln. Es bleibt auch abzuwarten, ob die weiteren Strohgäugemeinden, die an den Kosten beteiligt werden sollen, hier mitziehen.

In der Sitzung am 24.09.2019 hat der Gemeinderat den Grundsatzbeschluss zur Sanierung der Eglosheimer Straße gefasst. Dieser wurde ob des Zustandes der Straße sicherlich von allen Aspergerinnen und Aspergern herbeigesehnt. In den Jahren 2021 und 2022 soll die Sanierung zwischen Königstraße und Streicherkreuzung erfolgen. In diesem Zusammenhang werden auch die Kanäle komplett saniert und die Parkierung und Gehwege neu geordnet. Hierdurch werden natürlich hohe Kosten verursacht. Der Anteil der Stadt an den Sanierungsmaßnahmen wird sich auf 4,755 Mio € belaufen, auf die Stadtwerke Asperg kommen nochmals 685 T€ für die Wasserkanäle dazu. Wie letztes Wochenende bekannt wurde, stehen beim Bund 15 Mrd. € Mittel für Infrastrukturmaßnahmen zum Abruf bereit. Es wäre schön, wenn hier auch Mittel für den kommunalen Straßenbau zur Verfügung ständen, um die Belastung für den Asperger Gemeindehaushalt erträglicher zu gestalten.

Außerdem bekennt sich Asperg seit der letzten GR-Sitzung zum Pariser Klimaabkommen und der Kattowitzer Umsetzungsbeschlüsse. Bis auf das 2-Grad-Ziel waren diese Beschlüsse allerdings nicht sonderlich konkret. In Asperg soll mit einer „Verwundbarkeitsuntersuchung“ festgestellt werden, worunter die Stadt leidet. Außerdem soll im Bauamt eine Stelle mit einem Klimaschutzmanager besetzt werden. Man kann gespannt sein, welche konkreten Ziele und Maßnahmen hier für Asperg formuliert werden. Einen ersten Vorschlag lieferte hier zeitgleich zur GR-Sitzung das Fernsehmagazin „Frontal 21“: Reaktivierung des Häffner-Bahngleises und damit die Reduzierung des LKW-Verkehres.

24.11.2019 in Aktuelles

Bericht von der Mitgliederversammlung

 

Am 14.11.2019 traf sich der Ortsverein der SPD Asperg zu seiner Mitgliederversammlung. Neben zahlreichen Mitgliedern waren erschienen: Macit Karaahmetoglu (Kreisvorsitzender der SPD Ludwigsburg), Gerhard Jüttner (SPD-Kreisrat) sowie Colin Sauerzapf (Kreisvorsitzender JuSos Ludwigsburg).

Nach Begrüßung durch die Co-Vorsitzende Nicole Furtwängler hatte zunächst unser Kreisvorsitzender das Wort, der sich zuerst für die Einladung bedankte.

Macit Karaahmetoglu stellte fest, dass die Wahlergebnisse für die SPD enttäuschend waren, was sicher auch an der Großen Koalition und der damit einhergehenden mangelnden Unterscheidbarkeit der beteiligten Parteien liegt. Die Niederlagen führen zu Frustration in der Partei und zu einer grundsätzlichen Unzufriedenheit in der Bevölkerung mit deren Arbeit.

Die Themen Klimawandel und Umwelt wurden bislang nicht konsequent angegangen. Insbesondere fehlt es auch an einer sozial gerechten und ausgewogenen Verteilung der Lasten des ökologischen Umbaus der Wirtschaft. Am 14.02.2020 wird es deshalb eine Veranstaltung der Kreis-SPD zum Thema Umwelt stattfinden. Weitere wichtige Themen vor der Landtagswahl 2021 werden sein: Verbesserung des ÖPNV, gebührenfreie KiTas (ein Thema, dem sich die aktuelle Landesregierung immer wieder versperrt) sowie bezahlbarer Wohnraum.

Nach Macit Karaahmetoglu erstattete Gerhard Jüttner Bericht aus dem Kreistag.

Bei der Kreistagswahl kam die SPD mit geringen Verlusten noch recht glimpflich davon, ist jedoch nur noch viertstärkste Fraktion. Die SPD-Fraktion beantragte zum Haushalt u.a., dass der Landkreis die umstrittene Schülerversicherungsprämie von einem Euro pro Schüler und Schuljahr übernimmt, insgesamt etwa € 10.000,00. Die Verwaltung lehnt dies jedoch ab, weil dieser Betrag dann der Kreiskasse fehlen würde; dies bei einem Haushalt von € 780.000.000,00!

Am Bau des Verkehrsübungsplatzes in Asperg wird der Landkreis sich mit € 500.000,00 beteiligen.

Zur bekannten Erhöhung der Müllgebühren führte Gerhard aus, dass diese zum einen daher rührt, dass der Biomüll nunmehr vergärt und nicht mehr kompostiert wird, was zu etwas höheren Abgaben führt. Durch dieses Verfahren wird allerdings auch Methangas gewonnen, das in das Erdgasnetz eingespeist wird, was CO2 einspart. Hauptposten der Erhöhung ist allerdings, dass eine ganze Reihe von Leistungen neu ausgeschrieben werden mussten und die neuen Vertragspartner sämtlich teurer sind.

Zu guter Letzt stellte sich Colin Sauerzapf vor, der Gemeinderat im Remseck am Neckar ist. Er hat beschlossen, nicht nur auf kommunalpolitischer Ebene Politik machen zu wollen und will deshalb für den Landtag kandidieren. Mit seinen 21 Jahren zeigt er auf, dass die SPD auch für junge Menschen die richtige Partei ist.

Der Ortsverein bedankte sich bei seinen Gästen.

Nachdem Markus Furtwängler Bericht aus dem Gemeinderat erstattete, wurde unser Co-Vorsitzender Rocco Eisebith für 25 Jahre Mitgliedschaft in der SPD geehrt. Nicole Furtwängler dankte ihm für seine rege und konstruktive Arbeit im Ortsverein und wünschte weiter gute Zusammenarbeit.

Anschließend wurde des Jahresprogramm für 2020 beraten und einstimmig beschlossen. Abschließend wurden die Vorbereitungen für den traditionellen SPD-Stand auf dem Asperger Weihnachtsmarkt vom 30.11. bis 01.12.2019 beendet.  Der Ortsverein Asperg freut sich, Sie mit selbstgemachtem Glühwein (Wein vom Asperger Berg), alkoholfreiem Punsch und Maultaschen auf dem Weihnachtsmarkt begrüßen zu dürfen.

04.11.2019 in Aktuelles

Einladung zur Mitgliederversammlung am 14.11.2019

 

Wir laden ganz herzlich zu unserer Mitgliederversammlung am Donnerstag, 14.11.2019, um 19.00 Uhr, ein.Versammlungsort ist der Große Saal im Gasthof Bären, Königstr. 8, 71679 Asperg.


Der Vorstand schlägt folgende Tagesordnung vor:

1. Begrüßung und Genehmigung letztes Protokoll
2. Berichte aus der Kreis-SPD (Vorsitzender Macit Karaahmetoglu) und aus dem Kreistag (Kreisrat Gerhard Jüttner) 

3. Landtagswahl 2021: Vorstellung Colin Sauerzapf, möglicher Kandidat für den Wahlkreis Ludwigsburg

4. Bericht aus dem Gemeinderat

5. Ehrungen

6. Vorstellung Jahresprogramm 2020

7. Anträge

8. Sonstiges


Anträge sind bis zum 07.11.2019 an den Vorstand zu stellen.

Wir bitten um vollständiges und pünktliches Erscheinen.

Nicole Furtwängler und Rocco Eisebith (Co-Vorsitzende SPD Asperg)

09.09.2019 in Aktuelles

Entspannter Ferienausklang beim Spiel-mit-Nachmittag

 
Volltreffer der jungen Feuerwehr!

Er „läuft und läuft und läuft …“, seit 1972: Der ‚Spiel-mit-Nachmittag‘ der SPD-Ortsvereine Möglingen und Asperg sorgte wieder für einen entspannten Ausklang der Sommerferien.

 

Trotz kühler Witterung waren gut 50 Kinder mit ihren Eltern oder Großeltern auf den Bolzplatz hinter dem Naturfreundehaus Kleinaspergle gekommen, um spielerisch ihr Geschick zu erproben. 13 Stationen hatten die Organisatoren um Herbert Paul (Asperg) und Uli Hiller (Möglingen) dafür aufgebaut. Eine der größten Herausforderungen bestand einmal mehr darin, mit einem Tennisball in den natürlich viel zu kleinen Mund eines Holzclowns zu treffen oder einen Nagel mit dem Hammer in einem Holzbalken zu versenken. Konzentration war gefragt, um aus Puzzleteilen den Asperger Esel zusammenzusetzen. Großen Anklang fand das neu aufgenommene Zielspritzen auf Tischtennisbälle. Heinz Beck, einer der Begründer des ‚Spiel-mit-Nachmitttags‘, half geduldig beim Anlegen der Ausrüstung mitsamt Helm und ermunterte die Zielsichersten, später einmal zur Feuerwehr zu gehen.

 

Großen Anklang fand auch der von Bettina Kohl betreute ‚Künstlertisch‘, von dem die Kinder selbst bedruckte T-Shirts oder Stofftaschen nach Hause nahmen. Nicht nur bei Mädchen einmal mehr für leuchtende Augen sorgten die Pferde vom Abenteuerspielplatz Möglingen. Kompetent und umsichtig halfen die Betreuer nicht nur beim Aufsitzen, sondern führten auch die Runden, die stolz ohne die Hilfe von Mama oder Papa geritten wurden.

14.07.2019 in Aktuelles

1200 Jahre Asperg

 

Dieses Jahr feiert Asperg ein rundes Jubiläum. Die SPD Asperg ist bei diesem großen Fest natürlich mit dabei. Wir werden Mojitobowle, alkoholfreie Früchtebowle und weitere alkoholfreie Getränke anbieten. Für die kleinen Besucher gibt es am Samstag und Sonntag ab 14:00 Uhr ein Bastelangebot. Sie finden den SPD Stand auf dem Marktplatz, rechts neben der Hauptbühne. Wir freuen uns auf Ihren Besuch, anregende Gespräche und ein schönes Fest.  

08.07.2019 in Aktuelles

Einführung eines 3-EURO-Tagestickets für Asperg

 

Der Gemeinderat hat in der vergangenen Sitzung am 25.06.2019 beschlossen, ein 3‑EURO‑Tagesticket in Asperg einzuführen, dies zunächst begrenzt auf die Zeit vom 01.01.2020 bis 31.12.2020. Die hierbei entstehenden Kosten für unsere Stadt werden mit € 7.000 taxiert, sind allerdings nicht fix, sie können auch höher ausfallen.

Die SPD hatte sich im gerade zurückliegenden Wahlkampf zur Gemeinderatswahl für das 1‑EURO-Einzelticket stark gemacht. Dieses aus folgendem Grund: In Asperg haben wir, trotz unserer sehr kleinen Gemarkung, zwei Tarife für den Bus-ÖPNV. Bei einer Fahrt bis zu 3 Haltestellen kann ein Kurzfahrschein gelöst werden, der € 1,40 kostet, ab der vierten Haltestelle wird der Tarif für 1 Zone, mithin € 2,50 fällig. Wenn man beispielsweise vom Rathaus in die Saarstraße fährt, kostet diese Fahrt € 1,40. Wenn man 300 m weiter in die Neckarstraße will, macht dies € 2,50. Dieses Tarifkuddelmuddel ist aufzuheben, ein Tagesticket ist da unseres Erachtens nicht zielführend, allenfalls ein Tropfen auf den heißen Stein und dazu noch ein weiterer Tarif! Daher haben wir dem 3-EURO-Tagesticket nicht zugestimmt.

Wie es gehen kann, sieht man z.B. an Marbach, das immerhin für alle Stadtfahrten das Kurzstreckenticket eingeführt hat. Dort sind fast 1/3 aller Fahrten Einzelfahrten. Hier wie dort würde die Einführung des 1-EURO-Einzeltickets echte Entlastung bringen.

Wir bleiben hier aber natürlich am Ball und werden über unsere Vertreter im Kreistag und in der Regionalversammlung versuchen, für die kleineren Landkreiskommunen eine praktikable Lösung zu finden, die nach wie vor 1-EURO-Ticket heißt.

Termine

29.11.2019, 18:30 Uhr, 100 Jahre SPD Ortsverein Möglingen, Wir feiern zusammen mit unseren Genossen aus Möglingen, Anmeldung bitte per E-Mail: kadir@taskale.de

30.11. - 01.12.2019, Weihnachtsmarkt in Asperg, mit leckerstem Winzerglühwein am SPD-Stand, Michaelskirche Asperg

09.01.2020, 19:30 Uhr, Vorstandssitzung, Sapori D'Opera, Augustenstraße 19, 71679 Asperg

26.01.2020, 17:30 Uhr, Jahresfeier, Restaurant Vico's, Gartenstraße 20, 71679 Asperg

SPD Asperg