03.01.2021 in Aktuelles

Gute Wünsche zum Neuen Jahr und Start in den Landtagswahlkampf

 
SPD-Landtagskandidat Colin Sauerzapf

Liebe Asperger Bürgerinnen und Bürger: Der Vorstand des SPD-Ortsvereins und die SPD-Stadträte wünschen Ihnen ein Gutes, Neues Jahr! Wir wünschen vorallen Gesundheit und den Kranken schnelle Genesung! Wir hoffen auf eine schnelle Durchimpfung der Bevölkerung und einer hoffentlich damit einhergehenden Normalisierung der Pandemielage.

Auch wenn die Lage aufgrund des Coronavirus nach wie vor ernst ist, wollen wir nach vorne blicken. Am 14.03.2021 findet die Landtagswahl in Baden-Württemberg und im Herbst die Bundestagswahl statt. Diese werden beide richtungsweisend sein für die ökologische und soziale Ausrichtung in unserem Land. In Baden-Württemberg wird unser Landesvorsitzender Andreas Stoch der Spitzenkandidat sein, im Bund Bundesfinanzminister Olaf Scholz. Erwähnens- und lobenswert ist, dass Andreas Stoch bereits in ersten Gesprächen mit der FDP die Möglichkeiten einer Ampelregierung nach dem 14.03. ausgelotet hat.

In unserem Landtagswahlkreis wird der 23-Jahre-junge Experimentalphysiker und Werkstudent im Maschinenbau Colin Sauerzapf für die SPD den Hut in den Ring werfen und sich um das Landtagsmandat bewerben.

Saalveranstaltungen können momentan selbstredend nicht stattfinden. Eine erste Möglichkeit Colin im Internet kennenzulernen besteht aber für Sie am Montag, den 11.01.2021. Ab 19.00 h dürfen wir Sie unter www.colin-sauerzapf.de zum Thema „Stadtbahn jetzt“ begrüßen. Colin wird mit der SPD-Fraktionsvorsitzenden im Ludwigsburger Gemeinderat Margit Liepins und Matthias Lieb vom VCD über die Möglichkeiten der Realisierung der Stadtbahn von Remseck nach Markgröningen über Ludwigsburg zu diskutieren. Ein auch für Asperg sehr interessantes Thema, da heutzutage noch viele Markgröninger über Asperg nach Ludwigsburg einpendeln und dies zukünftig über die direkte Verbindung nicht mehr müssten. Dies würde auch für Asperg eine verkehrliche Entlastung mit sich bringen.

Bereits heute verweisen wir schon auf die nächste digitale Veranstaltung mit Colin Sauerzapf. Am Sonntag, den 24.01.2021, wird er sich mit Marian Schreier, der um ein Haar Oberbürgermeister von Stuttgart geworden wäre, zum Thema „Bezahlbarer Wohnraum“ austauschen. Hier können Sie sich ab 18.00 h über Colins Internetseite (www.colin-sauerzapf.de) digital einwählen. Auch dieses Thema ist hochaktuell und dringlich, da nach wie vor zigtausende Wohnungen in Baden-Württemberg fehlen. In Asperg wird hier mit gutem Beispiel voran gegangen. Über die in den letzten Wochen in Asperg angeschobenen Wohnungsbauprojekte informiert Sie die SPD-Fraktion in nächster Zeit in den Asperger Nachrichten.

02.11.2020 in Aktuelles

Macit Karaahmetoglu ist Bundestagskandidat im WK Ludwigsburg

 
Asperger Delegation bei der Nominierung von Macit Karaahmetoglu

Der SPD-Kreisverband hat den Kreisvorsitzenden Macit Karaahmetoglu mit 94 Prozent der Stimmen zum Bundestagskandidaten im Wahlkreis Ludwigsburg gewählt. Bei der Wahl am Samstag in Ditzingen erhielt Karaahmetoglu 65 von 69 abgegebenen Stimmen der Delegierten. Er rief die Delegierten in einer engagierten Rede dazu, um jede zu Stimme kämpfen, damit Olaf Scholz gerade angesichts der aktuellen Krise der nächste Kanzler in unserem Land wird: „Der Spitzenkandidat und die SPD stehen dafür, dass unser leistungsfähiges Gemeinwesen auch nach der Corona-Krise gesichert bleibt.“

Karaahmetoglu setzte bei seiner Rede in Ditzingen vor gut 70 Delegierten vor allem drei Schwerpunkte: die drohenden sozialen Umwälzungen, Europa und der Klimawandel. Mit der SPD werde es nach Corona keinen Abbau des Sozialstaats geben. Er forderte angesichts der drohenden Finanzkrise Steuererhöhungen für Millionäre: „Diejenigen, die über ein sehr hohes Einkommen verfügen, müssen einen größeren Beitrag für ein leistungsfähiges Gemeinwesen erbringen.“ Nur der Politik von Olaf Scholtz als Finanzminister sei es zu verdanken, dass Deutschland derzeit so gut dastehe und sich die riesigen Ausgaben für den Schutz von Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmern sowie von Unternehmen in der Corona-Krise leisten könne.

Der Bundestagskandidat verwies zudem auf die steigende Bedeutung der EU. Europa müsse neben einer gemeinsamen Finanz- und Außenpolitik auch gemeinsame Technologie- und Forschungsprojekte massiv ausbauen und leichteren Zugang zu Kapital und Unterstützung für kleine Unternehmen für Schlüsseltechnologien ermöglichen. Und auch die Sozialpolitik müsse zu einem Schwerpunkt von Europa werden. Sein Fazit: „Wer mehr Europa möchte, der muss die SPD wählen.“

Existenzielles Thema der Zukunft ist für Karaahmetoglu neben dem digitalen Zeitalter vor allem die Bekämpfung des Klimawandels. In Deutschland gehe es vor allem darum, einen breiten gesellschaftlichen Konsens für den Kampf gegen die Klimaerwärmung zu erreichen und aufrechtzuerhalten. Und zwar bis zum Jahr 2050 und darüber hinaus. Das werde nur gelingen, wenn die Kosten für den ökologischen Umbau unserer Gesellschaft für Menschen mit geringeren Einkommen neutral gestaltet werden könnten. Wer anders als die SPD könne dies erreichen?

Karaahmetoglu rief deshalb in Ditzingen zur Wahl der SPD und des designierten Spitzenkandidaten Olaf Scholz auf: „Unser Land braucht einen erfahrenen und kompetenten Bundeskanzler, der die bevorstehenden Herausforderungen erfolgreich meistern kann. Ich sehe niemanden, der in puncto Erfahrung und Kompetenz Olaf Scholz auch nur ansatzweise das Wasser reichen kann.“

Die Asperger Delegierten waren bei der Wahl des Kandidaten vertreten und sicherten uneingeschränkte Unterstützung im Wahlkampf zu.

20.09.2020 in Aktuelles

Colin Sauerzapf ist Kandidat zur Landtagswahl

 
Kandidat Colin Sauerzapf (Mitte) und Ersatzkandidatin Stefanie Liepins (links) mit Vertretern des OV Asperg

Die SPD im Landkreis Ludwigsburg setzt bei der kommenden Landtagswahl auf junge Bewerber. Die Mitglieder nominierten den 22-jährigen Juso-Kreisvorsitzenden und Remsecker Stadtrat Colin Sauerzapf einstimmig als Kandidat für den Wahlkreis 12, zum dem auch die Stadt Asperg gehört. Als Ersatzkandidatin wurde die 41-jährige Ludwigsburger Kreisrätin und Ortsvereinsvorsitzende Stefanie Liepins mit überwältigender Mehrheit gewählt.

Der SPD-Kreisvorsitzende Macit Karaahmetoglu beglückwünschte Colin Sauerzapf zur Wahl und bemerkte hoffnungsvoll: „Der Elan und die Ideen, mit denen Colin Sauerzapf seine Politik als Juso-Kreisvorsitzender vorantreibt, werden ihm im Wahlkampf zugute kommen. Er steht als Naturwissenschaftler für einen neuen Blickwinkel auf die digitale Transformation und den Klimawandel.“

Beide Punkte sieht der angehende Physiker Colin Sauerzapf, der die KFZ-Zulieferindustrie durch eigene Tätigkeit kennt, im Zentrum seiner Politik. „Baden-Württemberg muss die digitale Umgestaltung seiner Wirtschaft umfassend und tiefgehend angehen, wenn es seinen Wohlstand auch in Zukunft genießen will. Das Land darf sich nicht mehr auf seinen Errungenschaften ausruhen, sondern muss endlich aktiv werden“, betonte der angehende Landtagskandidat. Das gelte auch für die Klimapolitik, die er als Vertreter einer jungen Generation voranbringen will.

Besonders wichtig sind ihm auch Themen der Bildungsgerechtigkeit wie etwa gebührenfreie Kitas und eine verbesserte Ausstattung der Schulen. Die Entlastung für Familien werde immer dringender, sagte Sauerzapf: „Die Corona-Krise zeigt deutlich, dass wir im Land einen familien- und bildungspolitischen Aufbruch brauchen.“ Der angehende Physiker fordert deshalb auch, den Bildungsetat zu erhöhen, um den Rückstand der Schulen bei der Digitalisierung anzugehen.

Die Asperger SPD gratulierte Colin Sauerzapf und Stefanie Liepins herzlich zur Nominierung sichert den Kandidaten aktive Unterstützung zu.

03.08.2020 in Aktuelles

Schöne Sommerferien!

 

Der Vorstand des Ortsvereins wünscht allen Asperger Bürgerinnen und Bürgern schöne Sommerferien. Wir hoffen, dass Sie in diesem pandemiegeprägten Jahr Zeit und Ruhe finden, um abschalten zu können. Das Wichtigste ist, dass wir uns alle am Ende der Ferien gesund wiedersehen, egal wohin uns die Ferien bringen. An dieser Stelle steht normalerweise unser Hinweis zum Spiel-Mit-Nachmittag am letzten Samstag in den Sommerferien. Aber auch dieser ist leider der Pandemie zum Opfer gefallen. Wir werden uns aber wiedersehen, diesen Herbst oder spätesten im nächsten Superwahljahr mit Landtags- und Bundestagswahl!

13.07.2020 in Aktuelles

Wurst auf der Hurst

 

Auch in Zeiten wie diesen, ließ es sich die SPD Asperg nicht nehmen, zur traditionellen „Wurst auf der Hurst“ zu laden. Die inzwischen fest im Jahr verankerte Veranstaltung fand allerdings dieses Mal unter anderen Umständen statt. Diese dient eigentlich dazu, Mitglieder, Freunde und Interessierte an der SPD in einem anderen Rahmen, nämlich dem Weinberg des Altstadtrats Hubert Kohl zusammenzuführen, und sich ungezwungen auszutauschen. Aufgrund Corona war dies leider nicht möglich.

So trafen sich heuer lediglich Mitglieder der SPD nebst Angehörigen zum gemütlichen Beisammensein, um bei leckerem Essen vom Grill und Wein vom Asperger Berg, selbstverständlich unter Einhaltung der Hygienevorschriften, zum regen Gedankenaustausch.


Wir hoffen, dass die Wurst auf der Hurst im kommenden Jahr wieder unter normalen Umständen stattfinden kann. Wir wünschen allen Aspergerinnen und Aspergern einen schönen Sommer, bleiben Sie gesund, tragen Sie Ihren Mundnasenschutz und halten Sie Abstand.

 

05.07.2020 in Aktuelles

Das Asperger Freibad öffnet doch

 

In seiner Sitzung vom 30.06.2020 hat der Asperger Gemeinderat nochmals über die Öffnung des Asperger Freibades in 2020 beraten. Nachstehend finden Sie die Stellungnahme der SPD, die wir in dieser Sitzung gegeben haben:

"Zu Beginn der Pandemie traf die Verwaltung eine weise Entscheidung: Das Asperger Freibad wird diesen Sommer nicht öffnen. Die SPD-Stadträte haben diesen Entschluss der Verwaltung mitgetragen und stehen zu 100% zu der Entscheidung, auch heute noch.

Der Kabarettist Tobias Mann hat die Entwicklung der vergangenen Wochen in einem satirischen Lied auf den Punkt gebracht: "Endlich wieder alles normal, endlich wieder alles egal!"

Und in dem Lockerungswettbewerb, den Tobias Mann hier beschreibt, will nun auch Asperg mitspielen und sein Freibad unbedingt öffnen. Wir werden dies nicht mittragen und unsere Gründe benennen:

Auch wenn man nur ein paar Hundert Menschen in das Bad ließe, könnten die Hygienestandards kaum bis gar nicht eingehalten werden. Laut der Sitzungsvorlage sollen 3 Aufsichtspersonen die Becken überwachen. Wie eine Aufsicht die Abstandsregeln von 290 Badegästen gleichzeitig kontrollieren will bleibt unklar. Gleiches gilt für die eine Sicherungskraft, die bei maximal 500 anwesenden Besuchern die übrigen Bestimmungen wie Mindestabstand und Maskenpflicht, die zumindest im Eingangsbereich greifen müsste, prüfen und durchsetzen will. Außerdem ist zu erwarten, dass nicht alle Besucher mitbekommen werden, dass man keine regulären Eintrittskarten, sondern diese nur im Internet erwerben kann. Gelinde gesagt ist dies ein Punkt, der im Eingangsbereich zu Unmut führen kann. In diesem Zusammenhang bleibt auch festzuhalten, dass einige Menschen, vor allem ältere, per se vom Badebetrieb ausgeschlossen werden, nämlich jene, die kein Internet haben.

Ein weiter Punkt sind die fehlenden Attraktionen im Bad. Wasserrutschen, Sprungtürme, Sportanlagen und der Kiosk bleiben geschlossen. Man kann Schwimmen, ein wenig Liegen und nach 4 1/2 Stunden heim gehen. Ob das der von den Öffnungsbefürwortern propagierte Ersatz für die Sommerferienreise ist, bleibt dahingestellt. Außerdem wird es wie in anderen Kommunen auch, ganz schnell Klagen geben, dass der Eintrittspreis für fast Nichts viel zu hoch ist.

Auch die Kostensituation erschließt sich nicht völlig. Unseres Erachtens kann man bei weiterer Schließung des Bades nicht von fixen Personalkosten von 200 T€ ausgehen. Das Freibad ist ein Betrieb gewerblicher Art. Es wäre hier zumindest zu prüfen, ob nicht Kurzarbeit beantragt werden kann und es Einsatzmöglichkeiten in anderen städtischen Bereichen gibt.

Das Jahr 2020 ist kein normales Jahr. Über 10 Mio Menschen sind weltweit am Coronavirus erkrankt, 500.000 daran gestorben. Es wäre daher geboten, einmal innezuhalten und nicht ständig sich bei den Lockerungen zu überbieten. Daher appellieren wir an Sie Herr Bürgermeister Eiberger und die werten Ratskolleginnen und -kollegen Ihre Sichtweise nochmals zu überdenken."

Unser Appell verhallte einigermaßen ungehört. Lediglich 3 Stadträte von Bündnis 90/Die Grünen stimmten ebenfalls gegen die Öffnung des Bades, die übrige Ratsmehrheit dafür. Sie können sich vorstellen, dass wir uns die Entscheidung nicht leicht gemacht haben, vor allem weil die Asperger SPD seit Jahren dafür kämpft, das Lehrschwimmbecken zu erhalten und Kindern das Schwimmen beizubringen. Allerdings brauchen besondere Zeiten eben auch besondere Antworten. Wir wollen hoffen, dass sich unsere Stadt durch die Öffnung nicht zu einem Corona-Hotspot entwickelt.

Termine

11.01.2021, 19:00 Uhr, Stadtbahn Jetzt! - Online-Diskussionsveranstaltung mit unserem Landtagskandidaten Colin Sauerzapf zusammen mit der Ludwigsburger Gemeinderätin Margit Liepins und Matthias Lieb vom VCD, Einwahl über: www.colin-sauerzapf.de

15.01.2021, 19:30 Uhr, Erweiterte Vorstandssitzung, als Videokonferenz mit JitSi Meet, Einladung per Email, Link ca. einen Tag vorher

24.01.2021, 18:00 Uhr, Bezahlbarer Wohnraum - Online-Diskussionsveranstaltung mit unserem Landtagskandidaten Colin Sauerzapf zusammen mit Marian Schreier, Einwahl über: www.colin-sauerzapf.de

SPD Asperg