02.07.2018 in Allgemein

SPD Asperg trifft sich zur Klausurtagung

 
Peter Wilde, Markus und Nicole Furtwängler, Christian Pietsch, Moritz Kohl, Heinz Beck, Rocco Eisebith und Hubert Kohl

Am Wochenende 30.06/01.07.2018 traf sich die Asperger SPD zur traditionellen Klausurtagung im Hotel Günzburg in Eschental/Hohenlohe. Insgesamt acht Mitglieder der SPD Fraktion im Gemeinderat und vom Ortsverein diskutierten engagiert über kommunalpolitische Themen. Schwerpunkte waren u.a. die Themenfelder „Bezahlbares Wohnen“, „L(i)ebenswertes Asperg“, „Stadtentwicklung“, „Wirtschaft“ und „Familienpolitik und Senioren“. Beim Blick auf die Forderungen vom Kommunalwahlkampf 2014 zeigte sich, dass einige Vorschläge mit großem Erfolg umgesetzt werden konnten. Der hochwertige Ausbau der Kinderbetreuung, die Förderung von bezahlbarem Wohnraum in neuen Entwicklungsprojekten seien als Beispiele genannt. Vieles bleibt gleichwohl noch zu tun: Die Lage auf dem Wohnungsmarkt hat sich weiter angespannt und auch Normalverdiener haben große Schwierigkeiten passenden und bezahlbaren Wohnraum zu finden. Die SPD wird sich auch weiterhin für eine maßvolle Verdichtung im innerstädtischen Raum einsetzen. Auch bei den anderen Themenfeldern wurden viele Ideen entwickelt. Bis zur Kommunalwahl im Mai 2019 werden die Asperger Sozialdemokraten intensiv das Gespräch mit den Bürgern suchen.

24.06.2018 in Allgemein

Bericht von der Kreisdelegiertenkonferenz

 

Am 16.06.2018 versammelte sich der Kreisverband der SPD zur Delegiertenversammlung in der Gemeindehalle in Murr. Auf der Tagesordnung standen planmäßige Wahlen zum Kreisvorstand, Delegiertenwahlen für die Europawahl und die Landesparteitage. Der Ortsverein Asperg war mit Christian Pietsch, Nicole Furtwängler, Markus Furtwängler und Rocco Eisebith gut vertreten.  

 

Bei den Wahlen zum Kreisvorsitzenden bekam der Amtsinhaber einen Vertrauensbeweis: Mit 63 von 78 abgegebenen Stimmen konnte Macit Karaahmetoglu (Ditzingen) eine Mehrheit von gut 80 % der Delegierten hinter sich bringen. Im couragiert vorgetragenen Rechenschaftsbericht blickte er auf die Arbeit der vergangenen zwei Jahre zurück. Schwerpunkt des nächsten Jahres ist eindeutig die Vorbereitung der Kommunalwahl 2019. Der neue und alte Vorsitzende umriss dabei die drei Schwerpunkte für die Kommunal- und Kreistagswahlen: Bezahlbarer Wohnraum, Ausbau des ÖPNV und weitere Verbesserung der Kinderbetreuung in den Kommunen.

 

29.06.2014 in Allgemein

Kreis-SPD wählt neuen Vorsitzenden

 

Da der bisherige Kreisvorsitzende Thorsten Majer nicht mehr zur Wahl des Vorsitzenden anstand, wurde Lars Barteit mit großer Mehrheit zum neuen Kreisvorsitzenden der SPD gewählt. Die Asperger SPD gratuliert zu dieser Wahl Lars Barteit recht herzlich!!

 

Lars Barteit hat sich letzte Woche bereits der Asperger SPD als begeisterter Kommunalpolitiker vorgestellt, dem die Arbeit vor Ort das Wichtigste ist. Von Haus aus ist er Jurist und seit zwei Jahren in der Landesregierung Regierungsdirektor. Er ist 40 Jahre alt, bereits seit 24 Jahren in der SPD und vertritt unsere Partei seit 10 Jahren als Gemeinderat in Eberdingen. Programmatisch liegen seine Schwerpunkte in den Themen Verkehr und Infrastruktur sowie Jugend und Schule. Aber auch über die Kommunalpolitik hinaus engagiert sich Lars Barteit. So war er gemeinsam mit unserem letztjährigen Bundestagskandidaten Macit Karaahmetoglu Mitbegründer des SPD-Netzwerkes „Ve biz“, das sich insbesondere den türkischstämmigen Migranten in der SPD annimmt. Dies ist sicherlich auch vor dem Hintergrund zu sehen, dass Lars Barteit einige Jahre in der Türkei und den USA lebte.

 

Der gute Stand der Asperger SPD im Kreis zeigte sich auch bei den übrigen Wahlen. Vier Genossinnen und Genossen wurden in verschiedene Parteiämter gewählt.

 

Jesse Ceruso, unser 18-Jähriger Junggenosse, wurde, nachdem er schon seit dem Frühjahr Vorstandsmitglied bei den Jusos im Kreis ist, auch als Beisitzer in den Kreisvorstand gewählt. Stefanie Tröster ist neue Pressesprecherin der Kreis-SPD und Markus Furtwängler wurde als Kassenrevisor wiedergewählt.

 

02.06.2014 in Allgemein

Dank an unsere Wählerinnen und Wähler!

 

Am vorvergangenen Sonntag konnte die SPD bei der Gemeinderatswahl dank Ihrer Unterstützung um über 1.000 Stimmen auf insgesamt 12.594 Stimmen zulegen. Hierfür sagen wir herzlichen Dank!!

Die Steigerung um 1,3 Prozentpunkte auf nunmehr 14,8 % bewirkt, dass die SPD wieder ein drittes Ratsmitglied stellt und auch wieder Fraktionsstärke im Gemeinderat hat. Erfreulich ist, dass neben den wiedergewählten Stadträten Hubert Kohl und Markus Furtwängler es sich ausgezahlt hat, dass die SPD auf die Jugend gesetzt hat. Dritter Gemeinderat der SPD-Fraktion wird der 20-Jährige Moritz Kohl.

Auch bei den Kreistagswahlen konnte die SPD im Wahlkreis Asperg/Tamm durch die Kandidaten aus Asperg Nicole Furtwängler, Hubert Kohl und Peter Klumpp ein sehr gutes Ergebnis erzielen. Die Asperger und Tammer Interessen werden in den nächsten 5 Jahren im Kreistag durch unseren wiedergewählten Kreisrat Gerhard Jüttner aus Tamm vertreten.

Auch bei der Regionalwahl und den Wahlen zum Europaparlament konnte die SPD ein besseres Ergebnis als 2009 erzielen. Bei der Regionalwahl hat sich die SPD in Asperg um 1,8 Prozentpunkte verbessert auf 17,5 %. Bei der Europawahl gab es sogar um 6,2 Prozentpunkte  auf 24,3%.
Auch hier sagen wir herzlichen Dank für Ihre Stimmen

15.05.2014 in Allgemein

SPD Asperg will Gemeinschaftsschule

 

Infoabend zur Bildungspolitik mit SPD-Landtagsfraktionsvorsitzenden Claus Schmiedel

 

Die SPD sieht Handlungsbedarf in Aspergs Bildungslandschaft. Grundsätzlich sei die Stadt, so Stadtrat Hubert Kohl, zwar sehr gut aufgestellt. Allerdings habe sich herumgesprochen, dass aufgrund fehlender Neueinschreibungen in den letzten beiden Schuljahren das Angebot einer Werkrealschule auf der Kippe stehe. Verwaltung und Gemeinderat hatten daraufhin im März einen Arbeitskreis Schule eingerichtet, der aktuell mit einer groß angelegten Befragung die Wünsche und Anforderungen der Eltern ermittelt. Ob sich aus den bis zu den Ferien erwarteten Ergebnissen klare und sofort umsetzbare Handlungsempfehlungen ergeben, wird offenbar bezweifelt. Zu einem Diskussionsabend mit dem SPD-Chef im Landtag, Claus Schmiedel, hatte sich am Mittwochabend im Bären unter anderem Elternbeiratsvertreter des Friedrich-List-Gymnasiums eingefunden. Schmiedel warb, nicht zuletzt mit Erfahrungen aus dem eigenen Schülerleben, für die pädagogischen Vorteile der Gemeinschaftsschule, für die „bei der Größe Aspergs rein rechnerisch genügend Bedarf da sein müsste“. Eher skeptisch zeigten sich mehrere Redner, ob der sich angesichts des am Ort ansässigen Gymnasiums und der privaten Realschule sowie der Möglinger Gemeinschaftsschule und vermuteten Überlegungen in Tamm auch realisieren lasse. „Setzt Euch mit Tamm zusammen“ lautete der Wunsch der Elternvertreterinnen an die SPD-Gemeinderäte. Das Angebot des Landes für die Gemeinschaftsschule steht, resümierte Claus Schmiedel. „Die Initiative muss aus den Schulen bzw. Gemeinden kommen“. Dafür wollen die Asperger Genossen kräftig werben.

 

„Politik und Wein“ mit vielen Asperger Roten

Seit Jahren ist sie ein feste Größe im Jahresprogramm der Asperger „Roten“: Die Begehung der Terrassen am Hohenasperg mit anschließender Verkostung dessen, was der Berg so hergibt. Auch diesmal stand am vergangen Donnerstag im Mittelpunkt des Interesses der Sozialdemokraten: Wie geht es mit der Sanierung der Trockenmauern voran? Von weitem sind viele Fortschritte inzwischen gut zu erkennen, aber die eine oder andere „Überraschung“ hat die Zeit- und Finanzierungspläne ein ums andere Mal schon in Bedrängnis gebracht. In den schwierigen Steillagen seien dann schnell 5-stellige Beträge fällig, die nachgeschossen werden müssen, erläuterte der IAW-Vorsitzende Peter Pfisterer.

Auch Stadt und Kreis hatten sich deshalb dazu durchringen müssen, ihren Anteil an der Sanierung zu erhöhen. „Das ist der Berg aber allemal wert“, ist sich der Asperger SPD-Ortsvereinsvorsitzende Markus Furtwängler sicher und keiner widerspricht ihm.  Er outete sich gleichzeitig als leidenschaftlicher Anhänger des Asperger Weins: „Wir trinken zuhause praktisch keinen anderen“. Was die IAW-Vertreter, die sich die stärkere Vermarktung der eigenen Produkte auf die Fahnen geschrieben haben, erfreute. Und was Peter Pfisterer schließlich zu dem Spruch animierte: „Politik macht keinen Wein – aber guter Wein kann zu guter Politik beitragen“.

16.12.2013 in Allgemein

Ein Fazit zum Schluss ... 2014

 

Das Jahr neigt sich dem Ende zu, die besinnliche Zeit hat begonnen. In diesem Sinne wünscht der SPD Ortsverein Asperg mit dem gesamten Vorstand Ottmar Breckel, Markus Furtwängler, Nicole Furtwängler,Thomas Gambke, Frederic Gessier, Peter Klumpp, Hubert Kohl, Torsten Tasch und Stephanie Tröster ein frohes Weihnachtsfest und einen guten Rutsch ins Jahr 2014!

Termine

24.10.2019, 19:30 Uhr, Erweiterte Vorstandssitzung, Ristorante Pirandello/Altachklause, Altachstraße 5, 71679 Asperg

14.11.2019, 19:00 Uhr, Mitgliedervollversammlung, Gasthof Bären, Königstraße 8, 71679 Asperg

SPD Asperg